Windsurfing Worldcup Fuerteventura 2019

Windsurfing Worldcup Fuerteventura 2019

26. August 2019 0 Von Tom1959

Optimale Bedingungen

Die Veranstalter waren am Ende des Grand Slams auf Fuerteventura sehr zufrieden: Vom 20. Juli bis 3. August, also an allen Tagen der Kite- und Windsurfing-Regatten herrschten optimale Bedingungen. Immer genug Wind und dazu die fuerteventuranische Sonne. Die Mischung ergibt türkisblaues Wasser, Karibikflair par excellence. 

Hier ein Bericht und Bilder vom Freestyle Contest. 

Der Nachwuchs steht in den Startlöchern

Die Freestyle-Wettbewerbe begannen mit den heats für die Youngsters/young stars. U13, U15, U17, U20 bei den Jungs/Männern, U20 bei den Mädels/Frauen. Die Meldezahlen und die Performance des Nachwuchses läßt für die Zukunft hoffen. Das, was auf dem Wasser gezeigt wurde, konnte sich durchaus mit den „Pro’s“ messen lassen. Lina Erzen aus der Slowakai, gerade erst mal 14 Jahre alt, schaffte es bei den Frauen dann auch auf den 7. Platz in der Gesamtwertung. 

Der PWA-Worldcup begann mit der Single-Elimination. Zwei Surfer konnten sich ohne Pro-Status in Qualifikationsläufen für Startplätze im Main-Event bewerben. Sie landeten dann zwar am Ende der Wertung bei den Profis, aber immerhin. 

Dabei waren sie dann gar nicht weit entfernt von namhaften Surfern wie Tati Frans. 

An der Spitze und damit zum Ende der single elemination wurde das Rennen von Steven Van Broeckhoven gewonnen. Seine Freude war ob seiner verletzungsbedingten Ausfälle der letzten Jahre besonders groß.

Bei den Frauen landete am Ende Sarah-Quita Offringa auf Platz eins, allerdings war es bis zum Ende ein offenes Rennen, Maaike Huvermann war ihr dicht auf den Fersen. Um den dritten Platz kämpften Arrianne Auckes und Oda Johanne Brødholt, Oda erreichte den 3. Platz. 

Bei den double eliminations setzte sich am Ende SQO, wie sie liebevoll genannt wird, erneut durch und gewann damit ihren 12. Weltmeistertitel im Freestyle der Frauen. Das im Alter von 27 Jahren, Respekt. Sie dominiert diese Disziplin schon seit Kindesbeinen.  

Bei den Männern gelang Steven van Broeckhoven in der double elimination ebenfalls der Sieg, diesmal in einem rein belgischen Finale. Er schien überglücklich, dass er sich gegen seinen jüngeren Konkurrenten Yentel Caers durchsetzen konnte. Eine großartige Vorstellung gab auch Jacobo Testa (ITA), der sich gegen Youp Schmitt (NL(/Bonaire) durchsetzen konnte. 

Hier gehts zur offiziellen Event-Seite.

Hier die einzelnen Gruppen der single eliminations in Bildern: